Rorate Coeli

Rorate Coeli – Autor: unbekannt O Heiland, reiß den Himmel auf, In Eil herab vom Himmel lauf, Reiß ab vom Himmel Tür und Tor, Reiß…

Weiterlesen... Rorate Coeli

Der Altväter Seufzen

Gleich wie der Hirsch zum Wasserquell, Wenn er getroffen, eilet schnell, So ruft der lieben Väter Brunst Von Alter her und nicht umsunst, Es wolle…

Weiterlesen... Der Altväter Seufzen

Das Liedlein vom Kirschbaum – [Online – lesen]

Das Liedlein vom Kirschbaum – ein Gedicht von Johann Peter Hebel. Zum Frühstück sagt der liebe Gott: “Geh, deck dem Wurm auch seinen Tisch!” Gleich…

Weiterlesen... Das Liedlein vom Kirschbaum – [Online – lesen]

Wiegenlied

Wiegenlied – ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt Schlafe, Kindlein, hold und weiß, das noch nichts von Sorgen weiß, schlaf in stiller, süßer Ruh, tu…

Weiterlesen... Wiegenlied

Bei stiller Nacht

(Autor: Friedrich von Spee ) Bei stiller Nacht zur ersten Wacht Ein Stimm sich grund zu klagen; Ich nahm in acht, was die dann sagt,…

Weiterlesen... Bei stiller Nacht
Vor den Toren

Loblied

Loblied – ein Gedicht von Clemens Brentano. Kein Tierlein ist auf Erden dir, lieber Gott, zu klein. Du ließt sie alle werden und alle sind…

Weiterlesen... Loblied
Vor den Toren

Sonntag

Sonntag – ein Gedicht von Rudolf Löwenstein Es tönet über das weite Feld ein liebliches Frühgeläute. Wie ist so ruhig heut die Welt, so sonnig…

Weiterlesen... Sonntag

Das Tischgebet

Das Tischgebet ist ein Gedicht von Friedrich Güll. An der Tafel im Gasthaus “Zum Goldenen Stern” waren beisammen viel reiche Herrn. Vor ihnen standen aus…

Weiterlesen... Das Tischgebet
Deutsche Dichtung der Neuzeit

Morgengebet von Christian Fürchtegott Gellert – [Online lesen]

Morgengebet – ein Gedicht von Christian Fürchtegott Gellert. Gelobet seist du, Gott der Macht, gelobet sei deine Treue, daß ich nach einer sanften Nacht mich…

Weiterlesen... Morgengebet von Christian Fürchtegott Gellert – [Online lesen]
Deutsche Dichtung der Neuzeit

Morgenlied – [Online lesen]

Morgenlied ein Gedicht von Heinrich Hoffmann von Fallersleben Die Sterne sind erblichen mit ihrem güldnen Schein; bald ist die Nacht entwichen, der Morgen dringt herein….

Weiterlesen... Morgenlied – [Online lesen]