Die bösen Beinchen

Die bösen Beinchen – ein Gedicht von Paula Dehmel Guten Morgen, ihr Beinchen! Wei heißt ihr denn? – Ich heiße Hampel, ich heiße Strampel, und das ist das Füßchen Übermut, und das ist das Füßchen Tunichtgut. Übermut und Tunichtgut gehen auf die Reise, platsch durch…

Guten Morgen!

  Guten Morgen! – ein Gedicht von Adolf Holst. Heraus aus den Betten! Heraus, heraus! Die liebe Frau Sonne, die lacht euch ja aus! Die geht schon spazieren durch Felder und Flur und denkt sich: “Wo bleiben die Kinder heut´ nur?” Und der Hahn auf…

Bei Goldhähnchens

Bei Goldhähnchens – ein Gedicht von Heinrich Seidel Bei Goldhähnchens war ich jüngst zu Gast! Sie wohnen im grünen Fichtenpalast in einem Nestchen klein, sehr niedlich und sehr fein. Was hat es gegeben? Schmetterlingsei, Mückensalat und Gnitzenbrei und Käferbraten famos – zwei Millimeter groß. Dann…

Eichhörnchen

Eichhörnchen – Gedicht von Hoffmann von Fallersleben Heißa, wer tanzt mit mir? Lustig und munter kopfüber, kopfunter mit Manier, immerfort von Ort zu Ort, jetzo hier, jetzo dort! Hopp! Ohne Ruh, ohne Rast, vom Zweig auf den Ast, vom Ast auf den Wipfel hoch in…

Wiegenlied

Wiegenlied – ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt Schlafe, Kindlein, hold und weiß, das noch nichts von Sorgen weiß, schlaf in stiller, süßer Ruh, tu die kleinen Äuglein zu, tu die kleinen Äuglein zu! Draußen stehn die Lilien weiß, haben allerschönsten Preis, droben in der…

Der erste Zahn

Der erste Zahn – ein Gedicht von Matthis Claudius Viktoria! Viktoria! Der kleine weiße Zahn ist da! Du, Mutter, komm, und groß und klein im Hause, kommt und guckt hinein, und seht den hellen, weißen Schein! Der Zahn soll Alexander heißen. Du liebes Kind, Gott…

Das Schlaraffenland

Das Schlaraffenland

Das Schlaraffenland, Gedicht von Hans Sachs Ein Gegend heißt Schlaraffenland, den faulen Leuten wohlbekannt. Das liegt drei Meilen hinter Weihnachten. Und welche darein will trachten, der muß sich großer Ding vermessen und durch ein Berg mit Hirsbrei essen, der ist wohl dreier Meilen dick. Alsdann…

Weihnachten, ein Gedicht von Arno Holz

Weihnachten

Weihnachten, ein Gedicht von Arno Holz Und wieder nun läßt aus dem Dunkel die Weihnacht ihre Sterne funkeln. Die Engel im Himmel hört man sich küssen und die ganze Welt riecht nach Pfeffernüssen… So heimlich war es die letzten Wochen, Die Häuser nach Mehl und…

Archive

Linktipp:

Statistik

  • 1
  • 273
  • 119
  • 384
  • 152
  • 2.762
  • 10.876
  • 157.663
  • 237.418
  • 87.525
  • 8
  • 44.855
  • 713
  • Mai 21, 2018
Copyright © 2018 Werner-Haerter-Archiv
Das Werner Härter-Archiv speichert - anonymisiert - Besucherdaten, die uns helfen, diese Webseite attraktiver zu machen. Sie können diese Speicherung ablehnen. Dabei wird in Ihrem Browser, für die Laufzeit von einem Jahr, ein Cookie gesetzt, das eine künftige Auswertung verhindert.
Ich stimme zu! , Ich lehne ab!
607