In der Nacht des siebenten Mondes

Beschreibung

In der Nacht des siebenten Mondes – Roman von Victoria Holt.

Helena Traut, ein junges Mädchen aus dem viktorianischen England, erlebt im Schwarzwald eine mysteriöse Romanze: Hoch zu Roß begegnet ihr im Nebel ein Mann, dessen unwiderstehlicher Zauber Helena in seinen Bann zieht. Während eines uralten, heidnischen Festes voll ungezügelter Fröhlichkeit, das zu Ehren Lokis – dem Gott des Unheils – gefeiert wird, erkennt sie – trotz der Maske – den geheimnisvollen Reiter.
Unwirklich, fast wie im Märchen, überstürzen sich die Ereignisse: Eine geheimgehaltene Trauung macht sie zur Frau des Grafen Maximilian Lokenburg. Drei Tage ungetrübten Glücks folgen – Tage wie ein Traum; doch dieser Traum wird zu einem Alptraum. Gelingt es Helena sich daraus zu befreien, kann sie das Glück an der Seite Maximilians zurückgewinnen?
(Quelle: Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliografie – In der Nacht des siebenten Mondes

Deutscher Bücherbund
Stuttgart Hamburg München
1974
gebunden, Schutzumschlag
380 Seiten


Bezugsquellen zu “In der Nacht des siebenten Mondes” (sponsered Link)

Amazon
Booklooker
ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher)