Wiegenlied

Wiegenlied – ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt Schlafe, Kindlein, hold und weiß, das noch nichts von Sorgen weiß, schlaf in stiller, süßer Ruh, tu die kleinen Äuglein zu, tu die kleinen Äuglein zu! Draußen stehn die Lilien weiß, haben allerschönsten Preis, droben in der lichten Höh´ stehn die Englein, weiß wie Schnee, stehn die Englein, weiß wie Schnee! Kommt, ihr Englein, weiß und fein, wiegt mir schön mein Kindelein, wiegt sein Herzchen fromm und gut, wie der Wind der Lilie tut, wie der Wind der Lilie tut! Schlafe, Kindlein,…

Read More

Wie hoch mag wohl der Himmel sein?

Wie hoch mag wohl der Himmel sein? – ein Gedicht von Rudolf Löwenstein. Wie hoch mag wohl der Himmel sein? Das will ich gleich dir sagen. Wenn du schnell wie ein Vögelein die Flügel könntest du schlagen und stiegest auf und immer auf in jene blaue Ferne und kämest endlich gar hinauf zu einem schönen Sterne und fragtest dort ein Engelein: “Wie hoch mag wohl der Himmel ein?” dann sei gewiß, das Englein spricht: “Mein Kind, das weiß ich selber nicht; doch frag einmal dort drüben an, ob jener Stern…

Read More