Mit weicher Kinderhand

Mit weicher Kinderhand – eine Erzählung von Augustin Wibbelt An stillen warmen Nachmittagen sitzt Großvater an der Sonnenseite des Hauses im kleinen Gärtchen. Man trägt ihm seinen Lehnstuhl heraus; der ist jetzt sein guter Freund, der ihn mit seinen Armen fest und zuverlässig umfaßt. Jedesmal, wenn Großvater leisen Schrittes und vorsichtig tastend heranschlüft, sagt der alte Stuhl: “Komm, ruh dich aus, du hast genug gearbeitet! Lege dich bequem zurück und lehne dein Haupt an mein Nackenpolster – so, nun ruhe aus und träume ein wenig von verklungenen Zeiten!” Ach, es…

Weiterlesen...