Wie hoch mag wohl der Himmel sein?

Wie hoch mag wohl der Himmel sein? – ein Gedicht von Rudolf Löwenstein. Wie hoch mag wohl der Himmel sein? Das will ich gleich dir sagen. Wenn du schnell wie ein Vögelein die Flügel könntest du schlagen und stiegest auf und immer auf in jene blaue Ferne und kämest endlich gar hinauf zu einem schönen Sterne und fragtest dort ein Engelein: “Wie hoch mag wohl der Himmel ein?” dann sei gewiß, das Englein spricht: “Mein Kind, das weiß ich selber nicht; doch frag einmal dort drüben an, ob jener Stern…

Read More

Sonntag

Sonntag – ein Gedicht von Rudolf Löwenstein Es tönet über das weite Feld ein liebliches Frühgeläute. Wie ist so ruhig heut die Welt, so sonnig und wonnig heute! Die Herten neben der Herde ruh´n, die Herden ruh´n auf der Weide; die Bauern ziehen zur Kirche nun im stattlichen Sonntagskleide. Es schimmert Tau im grünen Plan wie Perlen auf schimmernder Seide, als htte die Flur auch angetan sonntägliches Festgeschmeide. Es ist, als sängen die Vögel auch heut schöner als andere Tage, als dufteten heut mit stärkerem Hauch die Blumen im Feld…

Read More