Mond und Sterne

Mond und Sterne – ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt. Und die Sonne, sie machte den weiten Ritt um die Welt. Und die Sternlein sprachen: wir reisen mit um die Welt! Und die Sonne, sie schalt sie: ihr bleibt zu Haus, denn ich brenn euch die goldenen Äuglein aus bei dem feurigen Ritt um die Welt. Und die Sternlein gingen zum lieben Mond in der Nacht. Und sie sprachen: Du, der auf Wolken thront in der Nacht, laß uns wandeln mit dir, denn dein milder Schein, er verbrennet uns nimmer…

Read More

Wie hoch mag wohl der Himmel sein?

Wie hoch mag wohl der Himmel sein? – ein Gedicht von Rudolf Löwenstein. Wie hoch mag wohl der Himmel sein? Das will ich gleich dir sagen. Wenn du schnell wie ein Vögelein die Flügel könntest du schlagen und stiegest auf und immer auf in jene blaue Ferne und kämest endlich gar hinauf zu einem schönen Sterne und fragtest dort ein Engelein: “Wie hoch mag wohl der Himmel ein?” dann sei gewiß, das Englein spricht: “Mein Kind, das weiß ich selber nicht; doch frag einmal dort drüben an, ob jener Stern…

Read More