Mit weicher Kinderhand

Mit weicher Kinderhand – eine Erzählung von Augustin Wibbelt An stillen warmen Nachmittagen sitzt Großvater an der Sonnenseite des Hauses im kleinen Gärtchen. Man trägt ihm seinen Lehnstuhl heraus; der ist jetzt sein guter Freund, der ihn mit seinen Armen fest und zuverlässig umfaßt. Jedesmal, wenn Großvater leisen Schrittes und vorsichtig tastend heranschlüft, sagt der alte Stuhl: “Komm, ruh dich aus, du hast genug gearbeitet! Lege dich bequem zurück und lehne dein Haupt an mein Nackenpolster – so, nun ruhe aus und träume ein wenig von verklungenen Zeiten!” Ach, es…

Weiterlesen...

Es geht eine dunkle Wolk herein

Es geht eine dunkle Wolk herein (Autor: unbekannt) Es geht eine dunkle Wolk herein, Mich deucht, es werd ein Regen sein, Ein Regen aus den Wolken, Wohl in das grüne Gras. Und kommst du, liebe Sonne, nicht bald, So weset alls im grünen Wald, Und all die müden Blumen, Die haben müden Tod. Es geht eine dunkle Wolk herein, Es soll und muß geschieden sein, Ade, Feinslieb, dein Scheiden Macht mir das Herze schwer. Quelle: Deutsche Dichtung der Neuzeit, Verlag G. Braun, Karlsruhe, ohne Jahr. Werbung:

Weiterlesen...

Einzelhaft

Einzelhaft - Jack Ritchie

Einzelhaft, Kriminalroman von Jack Ritchie. Einzelhaft- Inhaltsbeschreibung Ritchies Vorliebe gilt Mödern, die durch ihre Berufsangabe Schwierigkeiten mit dem Finanzamt bekommen, undercover cops mit einer gehörigen Portion krimineller Energie oder ganz gewöhnlichen Ehepaaren, bei denen einer der beiden irgendwann beschließt, es sei genug der Qualen ehelicher Zweisamkeit. Seine Geschichten sind nicht angewiesen auf finsteres Großstadtflair, um die Machenschaften der Bösen zu rechtfertigen – im Gegenteil -, jede Kleinstadt bietet genug, um die niederträchtigen Gelüste nach Mord, Betrug und Habgier zu wecken. Manchmal geht es dann auch schlicht und doch ironisch um…

Weiterlesen...