Hebebühne: Besetzt – Bengt Kiene – Hannover

Bengt Kiene - Hebebühne Besetzt - Foto Urban Ruths - Lesung angekündigt im werner-haerter-archiv.de

Szenische Lesung im Rahmen der FILISTINA 2020
Besetzt!

Illegale Siedlungen, undurchdringliche und chaotische Vetternwirtschaften, starre religiöse Vorschriften auf allen Seiten: Das sind die absurden Seiten eines Lebens unter Besatzung. Wir wollen das palästinensische Volk, seine existenzielle Situation, seine Ängste und Hoffnungen kennen und respektieren lernen.

Dies ist der Versuch eines satirischen Blickes auf den Israel-Palästina-Konflikt, inklusive einiger musikalischer Anteile. Es wirken mit: Palästinenser, orthodoxe Juden, israelische Araber, linke Israelis, überwiegend Männer, aber auch einige Frauen – und ein Schwein.

Shallah und Allom!
Die FILISTINA
ist ein Festival für palästinensische Kultur und Politik, das auf der Palästinawoche 2002 beruht und seit 2006 alle zwei Jahre stattfindet. Es wird veranstaltet von der Palästina Initiative (PI) und setzt mit Ausstellungen, Lesungen, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und Musikveranstaltungen ein Zeichen für Verstehen und Verständigung.

Homepage: www.bengt-kiene.de

Bengt Kiene
ist Kabarettist, Sänger, Autor und Gründungsmitglied der Hebebühne Hannover. Dort wirkte er bei 16 Produktionen mit – unter anderem bei „Crunchy Xmas – Weihnachten für Randgruppen“, „Sentimental Journey“ und „Mit dem Rücken an der Wand“. Zudem initiierte er im Pavillon Hannover verschiedene Kulturveranstaltungen. In der hinterbuehne zeigte er mit den Programmen „Mittenrein!“, „Alles bleibt besser – eine Hartzreise“ und „Das Krisenfest“ die komplette Deutschland-Trilogie seines politischen Musik-Kabaretts.

Foto: Urban Ruths

Freitag, 13.3.2020, 20:00 Uhr
Die Hinterbühne, Hannover
Foto Urban Ruths