Henkersmahlzeiten

Henkersmahlzeiten

Henkersmahlzeiten – Gruselstories von Wolfgang Altendorf.

Inhalt – Henkersmahlzeiten

Mein geköpfter Urahn
Wenn das Fallbeil den Deliquenten vom Leben zum Tode befördert, beginnt die Reise ins Jenseits.
Mein Vorfahr aus der Zeit der Französischen Revolution dachte anders darüber. Und er kann nicht viel dafür, dass mich jedesmal, wenn ich die Geschichte seines Lebens nach dem Tode lese, kaltes Grauen beschleicht…
Henkersmahlzeiten
Zumindest auf dem Sterbebett sollte man seinen Feinden vergeben können. Da lebt irgendwo ein Gefangener, der sterben muss, wenn er nicht rechtzeitig gefunden wird. Doch wie kann man Hilfe bringen, wenn man zuvor die Rätsel eines teuflischen Gehirns zu lösen hat, die immer tiefer in ein Labyrinth führen…
Der Neueste Pitaval
Der Mord an einer reichen Witwe kann durchaus zum Freispurch des Verdächtigen zu führen. Nur sollte man dann nicht in die Hände von Männern fallen, die es sich in den Kopf gesetzt haben, den Fall nach der peinlichen Gerichtsordnung aus dem Jahre 1532 zu klären. Sonst gesteht man womöglich Dinge, die man besser für sich behalten hätte…
Der Weg zur Garotte
Bei Reisen ins Auslang empfiehlt es sich gelegentlich, größere Umsicht und noch mehr Vorsicht walten zu lassen – sonst ergeht es einem wie jenem bedauernswerten Menschen, der in das Räderwerk einer erbarmungslosen Justiz geriet…
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Bibliografie – Henkersmahlzeiten

Erich Pabel Verlag
Rasttt
1979
Taschenbuch
161 Seiten


Nach “Henkersmahlzeiten” bei Amazon suchen