Die Sowjetunion zwischen den Kriegen

Angebote bei ZVAB (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher)

Beschreibung

Die Sowjetunion zwischen den Kriegen – 175 Photographien aus den Jahren 1917 – 1941. Ausgewählt und kommentiert von Daniela Mrazkowa und Vladimir Remes.

Das Leben in der Sowjetunion seit der Revolution 1917 bis zum Beginn des deutschen Rußlandfeldzuges 1941, sowohl politisch bedeutsame Ereignisse als auch vor allem aber der Alltag in diesem ersten Vierteljahrhundert der russisch-kommunistischen Diktatur erscheint hier in Meisteraufnahmen der besten sowjetischen Photographen jener Zeit.
Bilder aus der leninistischen und stalinistischen Zeit sind von dem tschechischen Journalistenehepaar Daniela Mrazkova und Vladimir Remes in Moskau und an anderen Orten der Sowjetunion aufgestöbert worden: zum Teil in Archiven, aber auch bei den heute hochbetagten Photographen selbst oder deren Erben. Die bedeutendsten Namen sind: Alpert, Bulla, Brodskij, Djebabow, Dorn, Dirdljan, Goldschtejn, Chalip, Ignatowitsch Boris, Ignatowitsch Jedizeweta, Kokozew, Kubesch, Lipskerow, Nappelbaum, Petrusow, rodtschenko, Saniko, Saweljew, Smirnow, Schagin, Schajcher, Schischkin, Schterenberg, Tomin, Tules, Ustinow, Zelma. Den Autoren ist somit ein Werk gelungen, das in geschickter reportagehafter Gruppierung sowohl einen hochinteressanten Überblick über en klassischen sowjetischen Photojournalismus der zwanziger und frühen dreißiger Jahre und ihre Künstler gibt als auch zugleich da bisher anschaulichste Zeugnis ablegt von einem der bedeutendsten Kapitel der Geschichte unseres Jahrhunderts.
Gerd Ruge, Moskaukorrespondent des Deutschen Fernsehens und einer er versiertesten Kenner der Sowjetunion, schrieb die informative Einleitung zu diesem Buch.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliographie – Die Sowjetunion zwischen den Kriegen

Stalling-Verlag
Oldenburg – Hamburg – München
1981
gebunden, Schutzumschlag
210 Seiten
ISBN 3797913567