Der Boden war überall heiss

Beschreibung

Der Boden war überall heiss, Roman von Showell Styles, deutsche Übertragung von Dr. Richard Mummendey.

Von einem englischen Kapitän und seinen Abenteuern in aller Welt zur Zeit der französischen Revolution berichtet diese unglaublich klingende Geschichte. Es ist der Lebensroman von Sir Sidney Smith, der, von Ehrgeiz getrieben, kühne Taten auf schwankendem und festen Boden vollbrachte, – auf seiner Fregatte, an Land oder in den Salons schöner Frauen. Sein kometenhafter Aufstieg führte ihn nach Westindien und Marokko; mit Gustav III. von Schweden zog er gegen Rußland. Wir erleben seinen tollkühnen Streich in Toulon, wo er vor den Kanonen des kleinen Hauptmann Bonaparte die französische Flotte verbrannte, seine Befreiung aus dem Gefängnis in Paris finden ihn wieder als Berater des türkischen Sultans und als Führer der heldischen Verteidiger von Akka gegen Napoleon. An entscheidenden Wendepunkten seines Lebens trifft er immer wieder auf die schöne Isabelle de Guichen, von der mißglückten Entführung in Westindien über die erschütternden Begegnungen in Frankreich der Revolution, bis sie ihn in Konstantinopel in die entscheidende Krise seiner Laufbahn stürzt.
Farbige Bilder der Zeit, da ganz Europa in Gärung begriffen war, fügen sich zu einem Abenteuerroman zusammen, der nicht erfunden wurde, sondern den das Leben selbst schrieb.

Bibliografie – Der Boden war heiß

Wilhelm Heyne Verlag
München
1954
gebunden, Schutzumschlag
467 Seiten


Bezugsquellen zu “Der Boden war überall heiss” (sponsered Link)

Amazon
Booklooker
ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher)