Sophie, mon coeur

sophie mon cour - Francoise Linarés - werner-haerter-archiv.de

sophie mon cour - Francoise Linarés - werner-haerter-archiv.de

Sophie, mon cour ist ein Roman von Francoise Linarés.

Inhalt – Sophie, mon cour

Zwei Familien aus der Normandie, ehemals in nachbarlicher Freundschaft miteinander verbunden und jetzt in den blutigen Hass der Parteien hineingerissen, stehen im Mittelpunkt dieses um 1789 spielenden Romans. Die Brècheville sind glühende Royalisten. Mathieu das Oberhaupt der Familie, von seiner Schwester Sophie zärtlich geliebt und verehrt, ist Leutnant bei den königlichen Chouans und schlägt sein Leben für die Rückkehr der Bourbonen in die Schanze. Die Malahougue hingegen sind fanatische Republikaner. Judith, eine Frau von strahlender Schönheit und großer Faszination, hat einen republikanischen Abgeordneten zum Mann, einen kühlen Rechner und ehrgeizigen Streber; ihr Bruder Guillaume ist Leutnant bei den Regierungstruppen.
Trotz dieser sich erbittert befehdeden Gesinnungen schlägt die Liebe Brücken zwischen den feindlichen Lagern. Mathieu liebt Judith und wird von ihr in einer seltsam schillernden Haßliebe wiedergeliebt; Sophie liebt Guillaume und gibt sich ihm, der sie scherzend „Sophie, mon cour“ nennt, hin. Bei Tag reagiert das Schwert, bei Nacht das Herz. Das Schwert freilich ist stärker, es triumphiert über die Herzen.
Mathieu und Guillaume geraten im Zweikampf aneinander; Mathieu tötet Guillaume, den Bruder einer Geliebten und Freund seiner Schwester. Mathieu selbst wird als Aufrührer und Gegenreolutionär standrechtlich erschossen. Zuletzt fällt auch Judith einem meuchlerischen Anschlag zum Opfer. Doch soviel Blut fließt nicht umsonst. Die Wunden, die unversöhnlicher Hass geschlagen hat, vernarben; Sophie heiratet Judiths Mann; gemeinsam wollen sie eine neue Zukunft aufbauen.
Glänzend weiß die Verfasserin dieen großartigen Stoff zu gestalten. Ihr Roman besticht durch die Fülle der Geschehnisse, durch seinen Reichtum an lebensprallen Bildern und Szenen, die die ganze Breite der historischen Wirklichkeit widerspiegeln. Unvergesslich sind die Helden der dramatischen Handlung: Sophie, die äußerlich so derb und robust wirkt und dabei so weich und anschmiegsam ist; Judith, die zerbrechliche, zarte Frau, die im Grunde ihres Wesens stahlhart und unbeugsam ist; Mathieu, der kernige, schwere, beständige Mann;; und Gauillaume, der elegante, fröhliche Offizier. Mit Sophie, mon ceur ist Francoise Linarés ein erzählerisches Meisterwerk geglückt, das zu den schönsten seiner Art gehört.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliographie – Sophie, mon coir

Lingen Verlag
Köln
ohne Jahr
gebunden, Schutzumschlag
512 Seiten


Bezugsquellen zu „Sophie, mon coeur“ (sponsered Link)

Amazon
Booklooker
ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher)