Sprung über den Schatten

Sprung über den Schatten

Sprung über den Schatten – Christsein ist kein Hobby, von Friedrich Heer.

Inhalt – Sprung über den Schatten

Die uns heute aufgegebene entscheidende Frage ist die, ob es uns gelingt, Weltoffenheit, wie sie vom modernen Weltbild her gefordert wird, und religiöse Tiefe, um die die letzte menschliche Sehnsucht ringt, miteinander in Einklang zu bringen.
Friedrich Heer, der bekannte Wiener Historiker und Publizist, der schon in zahlreichen Veröffentlichungen die Situation unserer Zeit so glänzend analysiert hat, wendet sich in diesem Buch an die jungen Generationen, die, an dem inneren Zwiespalt so vieler Erscheinungen unseres heutigen Lebens irre geworden, den Illusionen einer entgötterten Welt nachjagen möchten um ihnen die herrliche Einheit von innerer Freiheit, Weltoffenheit, vor allem den Mitmenschen und den anderen Völkern gegenüber, mit dem Gottesglauben eines lebendigen Christentums überzeugend nahezubringen. Es gibt nämlich auch die Flucht in religiös gefärbte Illusionen, welche der Annahme der Wirklichkeit im Wege stehen. Davor möchte der verfasser vor allem die Christen besonders warnen.
Unerbittlich wird alle gebrandmarkt, was nicht er Wirklichkeit standhält. immer wieder werden Vorurteile bloßgelegt und zerstört, das Vertrauen in den Weg der Freiheit hingegen gestärkt, um die uns heute gestellt Aufgabe besser zu bewältigen. Das Buch ist geradezu eine Lebenskunde für suchende Menschen.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Bibliografie – Sprung über den Schatten

Herder Verlag
Basel Freiburg Wien
1959
Taschenbuch
126 Seiten


Nach “Friedrich Heer” bei Amazon suchen


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *