Das Mäuslein – Gedicht von Jul. Sturm

Das Mäuslein – Gedicht von Jul. Sturm

Ich bin ein kleines Mäuslein
und winzig ist mein Häuslein.
Un muß ich Nahrung suchen geh´n,
so bin ich nirgend gern geseh´n.

Im Feld haßt mich der Bauer;
die Katz´ liegt auf der Lauer;
die Krähe hascht nach mir am Tag,
und nachts stellt mir die Eule nach.

Und kommt der böse Winter,
dann geht mir´s schlimm nicht minder;
denn flücht´ ich in ein warmes Haus,
schreit groß und klein: “Die Maus, die Maus!”

Dann gibt´s ein tolles Wesen,
man kommt mit Stock und Besen,
und alles hascht und schlägt nach mir –
und doch bin ich ein schuldlos Tier.


Aus “Hänsel und Gretel”, Winter 1926/27, Verlag für soziale Ethik und Kunstpflege, Berlin