Der Landmann und seine Kinder

Arbeitet, mühet euch ums Brot,
das wird als bester Schatz euch dienen.

Ein reicher Landmann, der sich nahen fühlt´ den Tod,
rief seine Kinder, und allein sprach er zu ihnen:
“Nehmt euch in acht, dass ihr verkaufet nicht das Gut,
das uns die Eltern hinterlassen,
weil´s einen Schatz soll in sich fassen.
Ich weiß den Ort nicht recht, doch mit ein wenig Mut
wird er zu finden sein; ihr werdet bald ihn haben.
Gleich nach der Erntezeit mögt ihr den Acker graben.
Stecht um und hackt und grabt und lasset keinen Ort,
den ihr durchwühlt nicht fort und fort.”

Der Vater starb, die Schar der Söhne aber wendet
den Acker um und um, dass, als das Jahr beendet,
er mehr als je zuvor eintrag.
Nicht an verborgenem Geld. Es war der Vater klug,
der sie belehrt zur letzten Frist,
was für ein Schatz die Arbeit ist.


Der Landmann und seine Kinder ist ein Gedicht von Jean de Lafontaine (1621 – 1695)